Advent 2020 8

8. Türchen

Heute zieht es uns im Adventskalender wieder in die Ferne. Und es wird etwas absurd. 

KFC Japan

Ja, heute geht es um KFC – Kentucky Fried Chicken. Und es geht darum, dass KFC in Japan zur Weihnachtstradition geworden ist.

Was steckt dahinter? 

Japan ist bekannterweise nicht besonders christlich geprägt. Daher gehört Weihnachten (Geburt Christi) auch nicht zu den typischen Feiertagen. Anfang der 1970er Jahre haben die ersten Manager von Kentucky Fried Chicken Restaurants in Japan hier eine Chance für besondere Werbung gesehen.

Da zu dieser Zeit die USA weltweit Einzug in die Alltagskultur nahm (Hollywoodfilme im TV, etc.), wurden natürlich auch solche Tage wie Halloween und Weihnachten bekannter und interessanter.

Und zu Weihnachten 1970 bewarb das erste japanische KFC Restaurant seine besonders großen mit gegrilltem Hühnchen gefüllte Party-Eimer als ein typisches Weihnachtsessen – in Anlehnung an den amerikanischen Truthahn. 

Diese Werbeidee funktionierte! Seit 1974 schaltet KFC tatsächlich jedes Jahr japanweit eine große Weihnachtswerbekampagne “Kentucky for Christmas” und bewirbt die eigenen Fastfood-Produkte als adäquates Weihnachtsessen. 

Im Jahr 2019 berichtete KFC Japan, dass 5% des gesamten Jahresumsatzes rund um Heiligabend entsteht.

Hier gibt es einen 30-sekündigen Werbespot auf YouTube. Verrückt.